Kostenloses Beratungsgespräch

080 080 08 81

Montag - Freitag: 08:00 - 20:00

Termin vereinbaren

Mit dem Gehörschutz der Schwerhörigkeit vorbeugen

Starker Lärm schädigt das Gehör und kann darüber hinaus viele weitere Gesundheitsprobleme verursachen. Ein guter Gehörschutz hilft dabei, das empfindliche Gehör zu schützen. Er eignet sich insbesondere für Personen, die beruflich starken Geräuschquellen ausgesetzt sind.

Die negativen Effekte des Lärms

Die Menschen kommen in ihrem Alltag mit vielen verschiedenen Geräuschquellen in Berührung. Wenn diese sehr stark sind, kann das unangenehme Folgen haben. Die häufigste Auswirkung der Lärmbelästigung ist die Schwerhörigkeit. Der Schall kann die empfindlichen Nerven im Inneren des Ohrs verletzen. Darüber hinaus hat grosser Lärm noch weitere negative Folgen. Beispielsweise erhöht eine konstante Lärmbelastung das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und kann verschiedene Organe negativ beeinflussen. Bei manchen Menschen führt der Lärm auch zu psychischen Problemen.

Geräuschquellen, die zu Hörverlust führen

Im Alltag gibt es viele unterschiedliche Geräusche, die das Gehör schädigen. Einige Schallquellen wirken sich nur dann negativ aus, wenn der Lärm lange Zeit auf das Ohr einwirken kann. Andere Geräusche führen selbst nach kurzer Zeit zu Schwerhörigkeit.

In die erste Gruppe fallen alle Lärmquellen, deren Lautstärke bei mehr als 85 dB liegt. Dazu zählen viele Elektrogeräte für Handwerker wie zum Beispiel Kreissägen und Schleifgeräte. Eine viel befahrene Strasse oder ein vorbeifahrender Zug führen ebenfalls zu Schäden am Gehör, wenn Sie sich in der unmittelbaren Umgebung der jeweiligen Geräuschquelle aufhalten. Auch wenn Sie Konzerte oder Diskotheken besuchen, sind Sie Lärm in dieser Grössenordnung ausgesetzt.

Geräusche, die lauter als 120 dB sind, führen schon bei kurzzeitiger Einwirkung zu Schäden und verursachen ausserdem Schmerzen im Ohr. Derart starken Geräuschen sind Sie ausgesetzt, wenn Sie den Start eines Düsenflugzeugs oder einer Rakete aus der Nähe verfolgen, wenn Sie Schusswaffen verwenden oder wenn Sie in Ihrer unmittelbaren Nähe ein Feuerwerk veranstalten.

Lärmbelästigung im Beruf

Bei den Geräuschquellen mit einer Stärke von mehr als 120 dB ist es immer erforderlich, einen Gehörschutz zu verwenden. Bei Lärm mittlerer Stärke ist dies nur notwendig, wenn Sie ihm über einen längeren Zeitraum hinweg ausgesetzt sind. Dies ist in erster Linie dann der Fall, wenn Sie in Ihrem Beruf Maschinen verwenden, die sehr laut sind. In diesem Fall müssen Sie dem Lärm täglich über mehrere Stunden hinweg ertragen, sodass schwere Schäden entstehen können.

So funktioniert der Gehörschutz

Der Gehörschutz besteht aus einem Material, das den Schall schlecht leitet. Wenn er auf die Schutzvorrichtung trifft, kann er sie nur unter einem erheblichen Energieverlust passieren. Auf diese Weise reduziert sich die Lautstärke stark. Der Schallschutz muss dabei eine zuverlässige Barriere zwischen dem Innenohr und der Umgebung erzeugen. Es gibt Modelle, die direkt im Gehörgang sitzen, andere Ausführungen liegen hingegen aussen auf den Ohren auf. Für einen besonders guten Schutz können Sie beide Alternativen miteinander kombinieren.

Neben den Vorrichtungen, die Sie direkt am Ohr anwenden, gibt es auch Schallschutzanzüge. Diese kommen bei Tätigkeiten zum Einsatz, bei denen der Lärmpegel ständig oberhalb von 125 dB liegt. Dies ist beispielsweise bei vielen Aufgaben auf einem Flughafen der Fall. Das ist notwendig, da der komplette Körper Schall aufnehmen kann und diesen dann über das Skelett an die Ohren überträgt. Ist der Lärm sehr laut, kann auch dieser Schall das Gehör schädigen. Die einzige Möglichkeit stellt es in diesem Fall dar, den ganzen Körper vor den Geräuschen zu schützen.

Verschiedene Ausführungen des Gehörschutzes

Die einfachste Form des Gehörschutzes sind einfache Stöpsel. Diese entsprechen in Ihrer Grösse etwa dem Gehörgang, sodass Sie sie einfach in die Ohren einführen können. Die Gehörschutzstöpsel bestehen aus einem weichen Gummi, sodass sie das Ohr nicht schädigen.

Eine weitverbreitete Form des Gehörschutzes stellt der sogenannte Kapselgehörschutz dar. Dieser besteht aus zwei Kapseln aus festem Kunststoff. Ein Bügel bildet die Verbindung zwischen ihnen. Im Inneren der Kapseln ist eine Schicht aus Schaumstoff angebracht, die den Schall zuverlässig dämpft. Diese Alternative ist insbesondere in der Industrie sehr beliebt. Ein grosser Vorteil besteht darin, dass Sie den Kapselgehörschutz in Sekundenschnelle aufsetzen oder abnehmen können.

Eine weitere Variante ist es, einen individuell erstellten Gehörschutz zu verwenden, der genau an die Form Ihres Ohrs angepasst ist. Diese Alternative ist sehr unauffällig und ausserdem besonders angenehm zu tragen. Sie eignet sich insbesondere für Menschen, die über einen längeren Zeitraum hinweg einen Gehörschutz tragen müssen.

Die richtige Wahl beim Gehörschutz

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, um Ihr Gehör zu schützen. Ein Gehörschutz ist in vielen Fällen notwendig, um die Ohren zu schützen und keinen Gehörverlust zu riskieren. Insbesondere wenn Sie aus beruflichen Gründen starkem Lärm ausgesetzt sind, ist dies sehr wichtig.

Wenn Sie manchmal Mühe haben Ihr Gegenüber zu verstehen oder die Vögel nicht mehr zwitschern und die Grillen nicht mehr zirpen hören, dann sollten Sie das ernst nehmen. Ein professioneller Hörtest genügt bereits um zu klären, ob mit Ihrem Gehör noch alles in Ordnung ist.

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin in einem Amplifon Fachgeschäft für einen professionellen Gratishörtest. Eine Auflistung von Fachgeschäften in Ihrer Nähe finden Sie über unserer Spezialisten-Suche.

Hier klicken um zur Spezialisten-Suche zu gelangen

Artikel bewerten

Ist mit meinem Gehör alles in Ordnung?
Zögern Sie nicht und vereinbaren
Sie einen unverbindlichen Termin mit uns!
… oder testen Sie Ihr Gehör mit unserem Online-Hörtest.