Kostenloses Beratungsgespräch

080 080 08 81

Montag - Freitag: 08:00 - 20:00

Termin vereinbaren

Ohrenschmerzen durch Kälte – So schützen Sie Ihre Ohren im Winter

Kalte Luft, Schneegestöber, eisige Winde – im Winter müssen wir nicht nur unseren Körper warm einpacken, sondern auch die Ohren benötigen intensiven Schutz. Denn: Die Ohren sind wahre Sensibelchen und obendrein ausserordentlich kälteempfindlich. Wenn die Ohren jucken, summen oder schmerzen sollte etwas unternommen werden.

Ohrenschmerzen können viele Ursachen haben

Aufgrund der vielen Nerven, die in den menschlichen Ohren enden, reagieren diese ungewöhnlich stark auf diverse Beeinträchtigungen: Meist ist eine Entzündung des Nasen-Rachen-Raumes (zum Beispiel aufgrund einer Erkältung), der Auslöser für die Schmerzen im Bereich der Ohren. Dabei können diese das Innenohr (eher selten), das Mittel- oder Aussenohr betreffen. Bei den Schmerzen im Ohr wird unterschieden, ob diese andauernd oder nur vereinzelt zu spüren sind. Auch in der Intensität gibt es Unterschiede: Sind sie klopfend, dumpf oder stechend?
Mädchen probiert Tinnitus zu ignorieren
Doch abseits von Erkältungen oder Entzündungen, können auch andere Faktoren, wie Kiefer- oder Kopfschmerzen, für die Schmerzen im Ohr ausschlaggebend sein. Deswegen bei anhaltenden, starken Schmerzen immer den Rat eines Facharztes einholen.

Doch warum treten Ohrenschmerzen mit Vorliebe in der kalten Jahreszeit auf?

Die Hauptursache liegt in der erhöhten Infektionsgefahr, inklusive diverser Entzündungen des Halses oder Rachens. Oder in einem unzureichenden Druckausgleich, welcher ebenfalls – aufgrund von Schwellungen im Hals – gestört sein kann. Dadurch wird das Mittelohr nur noch mangelhaft belüftet. Hier schafft rasche Abhilfe: herzhaftes Gähnen oder Kaugummi kauen. Wird der Druckausgleich nicht wiederhergestellt, kann dieser zum Auslöser für eine Mittelohrentzündung werden. In diesem Fall sollten Sie schnellstmöglich einen Haus- oder Ohrenarzt aufsuchen. Denn eine Mittelohrentzündung kann einen Hörverlust zur Folge haben.
In der kalten Jahreszeit gibt es noch einen weiteren Grund für das vermehrte Auftreten diverser Schmerzen im Bereich der Ohren: Diese verfügen über fast kein Fettgewebe und kühlen deswegen sehr rasch und unbemerkt aus. Dies ist die beste Voraussetzung für Viren und Bakterien, die sich jetzt ansiedeln und Probleme bereiten. Der richtige Schutz, wenn draussen die Temperaturen sinken, sind warme Mützen, Schals oder auch Stirnbänder und Ohrenschützer. Bitte keine Watte verwenden, diese helfen nur unzureichend und können mitunter der Auslöser für eine Entzündung des Gehörganges sein. Besondere Vorsicht ist auch nach dem Besuch eines Hallenbades oder der Sauna wichtig: Trocknen Sie die Ohren gut ab und warten Sie ein wenig, bevor Sie nach draussen gehen.

Ihren Ohren hat die Kälte draussen zugesetzt? Dann hilft beim Aufwärmen, leichtes massieren der Ohrmuschel; treten Schmerzen auf, verschwinden diese meist, nach ein paar Stunden, von alleine wieder. Falls nicht, gilt auch in diesem Fall, fachärztlichen Rat einholen. Wichtig für alle Liebhaber von Ohrringen und Piercings: Diese nehmen Kälte besonders gut auf und leiten sie direkt weiter. Deshalb bei Problemen im Bereich der Ohren, lieber auf Schmuckstücke in der freien Natur verzichten.

Aufgepasst: Hörgeräte benötigen bei kalten Temperaturen besondere Aufmerksamkeit

Die beste Prävention ist auch hier: Kopfbedeckung inklusive einem warmen Schutz für die Ohren tragen. Vollkommen normal und kein Grund zur Sorge: Ist das Mikrofon nicht frei, kann es zu Reibegeräuschen oder einem dumpferen Klang kommen. Dafür wird durch die Kopfbedeckung, gleichzeitig die Batterie geschont. Diese hat mit Temperaturen unter null Grad Celsius keine Freude. Nehmen Sie deshalb im Winter immer eine Batterie in Reserve mit. Wichtig: Vor dem Einsetzen, die Batterie in den Händen oder der Jackentasche vorwärmen. Regen und/oder Schnee schädigen das empfindsame Gerät, wenn sie in das Innere gelangen. Deswegen immer wieder den Filter von Lautsprecher und Mikrofon durch einen Professionisten überprüfen lassen.

Im Eifer des Gefechtes ist Ihr Hörgerät in den Schnee gefallen? Jetzt bitte nicht auf die Idee kommen und dieses auf eine Heizung oder in den Backofen legen. Sondern verwenden Sie dafür ein spezielles Trockengerät. Dieses können Sie auch in der Nacht verwenden, damit effizient Feuchtigkeit aus dem Gerät entfernt wird.

Generell gilt,

der Winter bietet uns vielfältige Möglichkeiten um sich mit viel Spass körperlich im Freien zu betätigen: Ski und Schlitten fahren, Winterwanderungen oder Schneeballschlachten. Vorbeugen und gut schützen und dem Wintervergnügen steht nichts im Wege: Warme Kleidung schützt den Körper an der frischen Luft und trägt zu einem gesunden Körpergefühl wesentlich bei. Ausserdem: Achten Sie auch in der Advents- und Weihnachtszeit auf eine vitaminreiche, ausgewogene Ernährung. Keine Zeit für einen Winterschlaf? Dann lassen Sie auf alle Fälle hin und wieder Ihre Seele baumeln. Denn: Entspannung statt Stress – sorgt für ein starkes Immunsystem und gesunde Ohren.

Ohrenschmerzen durch Kälte – So schützen Sie Ihre Ohren im Winter
5 - 1 Rating