Kostenloses Beratungsgespräch

080 080 08 81

Montag - Freitag: 08:00 - 20:00

Termin vereinbaren

Audiometrie – Verfahren zur Ermittlung der Schwerhörigkeit

Um schwerhörigen Personen eine geeignete Hörhilfe anzubieten, ist es zunächst notwendig, die Art und den Grad der Schwerhörigkeit genau zu bestimmen. Dazu dient die Audiometrie. Der Begriff bezeichnet mehrere Verfahrensweisen, mit denen Spezialisten Aufschluss über die Funktionsfähigkeit des Gehörs der Betroffenen geben.

Den Hörverlust erkennen

Eines der grössten Probleme bei einem Hörverlust besteht darin, diesen überhaupt zu erkennen. Das liegt daran, dass eine leichte Schwerhörigkeit zunächst kaum auffällt. Können Betroffene beispielsweise leise Geräusche wie das Rascheln des Laubs oder das Summen einer Mücke nicht mehr hören, ist ihnen das zunächst oft nicht bewusst. Oftmals realisieren Betroffene die Einschränkung erst dann, wenn gravierendere Probleme auftreten und auch lautere Geräusche, wie zum Beispiel das Ticken einer Uhr, nicht oder nur noch schwer hörbar sind. Daher ist es wichtig, bereits bei den ersten Anzeichen eines Hörverlusts einen Facharzt oder einen Hörakustiker aufzusuchen. Diese Spezialisten können im Rahmen einer Audiometrie Ihr Gehör überprüfen.
audiometrie

Einen Audiometrie-Test online durchführen

Eine sehr einfache Möglichkeit besteht darin, den Audiometrie-Test zunächst online durchzuführen. Es gibt zahlreiche Seiten im Internet, die einen derartigen Service anbieten. Allerdings bieten derartige Online-Angebote nur einen weiteren Anhaltspunkt darüber, ob ein Hörverlust vorliegen könnte. Sollte der Online-Test eine Schwerhörigkeit diagnostizieren, sollten Sie unbedingt einen Spezialisten für diese Probleme aufsuchen. Doch selbst, wenn Sie bei einem dieser Tests keine Schwerhörigkeit bei sich feststellen können, bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass Ihr Gehör einwandfrei arbeitet. Wenn Sie im Alltag Probleme beim Hören bemerken, ist es also empfehlenswert, dennoch professionelle Hilfe zu suchen.

Ein professioneller Hörtest

Deutlich zuverlässigere Ergebnisse bietet die Audiometrie, wenn Sie sie durch einen Fachmann durchführen lassen. Dabei kommen genormte Lautstärken zum Einsatz und ausserdem sind die Testräume so eingerichtet, dass Sie nicht durch Hintergrundgeräusche gestört werden. Bei einer Audiometrie bei einem zertifizierten Hörakustiker überprüfen ausgebildete Fachkräfte die Ergebnisse und beraten Sie bei einer Schwerhörigkeit über passende Hörhilfen.

Subjektive Tests zur Ermittlung einer Schwerhörigkeit

Der Begriff Audiometrie bezeichnet keine einheitliche Vorgehensweise, um den Hörverlust zu bestimmen. Vielmehr handelt es sich dabei um einen Sammelbegriff für viele unterschiedliche Methoden. Auf diese Weise können die Ärzte und Hörakustiker stets das Verfahren wählen, das ihnen den besten Erkenntnisgewinn bringt. Oftmals kommen dabei mehrere Methoden zum Einsatz. Dies verbessert nicht nur die Qualität der Ergebnisse, die verschiedenen Methoden dienen auch dazu, unterschiedliche Aspekte des Hörverlusts zu bestimmen.

Am häufigsten kommen bei der Überprüfung des Gehörs subjektive Verfahren zum Einsatz. Das bedeutet, dass Sie im Rahmen der Audiometrie einen Hörtest durchführen und dabei angeben, ob Sie bestimmte Geräusche wahrnehmen. Die aktive Mitarbeit des Untersuchten ist dabei besonders wichtig, da die Qualität des Ergebnisses massgeblich davon abhängt.

Das Tonaudiogramm

Das am häufigsten gewählte Verfahren für die Ermittlung des Hörverlusts ist das Tonaudiogramm. Bei dieser Form der Audiometrie werden Ihnen Töne unterschiedlicher Frequenzen vorgespielt. Diese sind zunächst sehr leise und werden stets lauter. Dabei müssen Sie angeben, ab welchem Moment Sie die Geräusche wahrnehmen. Auf diese Weise ermitteln Spezialisten nicht nur, ob eine Schwerhörigkeit vorliegt. Darüber hinaus stellen sie zusätzlich fest, wie stark diese ist und welche Frequenzbereiche davon betroffen sind.

Die Art des Hörverlusts bestimmen

Eine Audiometrie hilft Schwerhörigen und Hörakustikern bei der Ursachenfindung. Bei vielen Patienten liegen die Probleme darin begründet, dass die Nerven im Ohr den Schall nicht mehr aufnehmen können. Bei anderen Betroffenen kann hingegen das Mittelohr den Schall nicht weiterleiten. Daher nutzen Sie bei einer professionellen Audiometrie zunächst einen Kopfhörer und wechseln diesen anschliessend gegen einen speziellen Knochenkopfhörer aus. Dieser leitet den Schall über die Knochen an die Rezeptoren im Ohr. Sollten beide Methoden das gleiche Ergebnis liefern, bedeutet dies, dass eine Schallempfindungsschwerhörigkeit vorliegt. Wenn Sie hingegen mit dem Knochenkopfhörer deutlich besser hören als mit einem gewöhnlichen Kopfhörer, leiden Sie unter einer Schallleitungsschwerhörigkeit. Da sich die Behandlungsmethoden für diese beiden Probleme unterscheiden, ist es sehr wichtig, einen derartigen Test durchzuführen.

Die Audiometrie – der erste Schritt zu besserem Hören

Wenn Sie erste Anzeichen eines Hörverlusts bemerken, ist es sehr wichtig, eine Audiometrie durchführen zu lassen. Dies bringt Ihnen Klarheit darüber, ob eine Schwerhörigkeit vorliegt. Darüber hinaus ist dieses Verfahren dazu geeignet, den Grad des Hörverlusts und dessen genaue Auswirkungen zu bestimmen. Ausserdem bietet es wichtige Anhaltspunkte für dessen Ursachen. All diese Details sind sehr wichtig, um eine geeignete Behandlung zu wählen. Dieses Verfahren stellt daher den ersten Schritt dar, um wieder besser zu hören.

Wenn Sie manchmal Mühe haben Ihr Gegenüber zu verstehen oder die Vögel nicht mehr zwitschern und die Grillen nicht mehr zirpen hören, dann sollten Sie das ernst nehmen. Ein professioneller Hörtest genügt bereits um zu klären, ob mit Ihrem Gehör noch alles in Ordnung ist.

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin in einem Amplifon Fachgeschäft für einen professionellen Gratishörtest. Eine Auflistung von Fachgeschäften in Ihrer Nähe finden Sie über unserer Spezialisten-Suche.

Hier klicken um zur Spezialisten-Suche zu gelangen

Artikel bewerten

Ist mit meinem Gehör alles in Ordnung?
Zögern Sie nicht und vereinbaren
Sie einen unverbindlichen Termin mit uns!
… oder testen Sie Ihr Gehör mit unserem Online-Hörtest.